Sie sind hier:   www.hohlfeld.dePC-FRIEDHOF → Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

PC-FRIEDHOF   Friedhofsprogramm

nächste Seite: Aufwand-Nutzen-Abschätzung zurück zu PC-FRIEDHOF

Häufig gestellte Fragen (FAQ):


Daten eingeben

Frage:   Wir würden unseren Friedhof gern mit dem Programm PC-FRIEDHOF verwalten. Wir können aber niemanden einstellen und bezahlen, der die vorhandenen Daten alle erfasst, denn das ist doch ein großer Arbeitsaufwand, oder ?

Antwort:   Nach einer kurzen Einarbeitung benötigen Sie zum Erfassen einer Adresse etwa eine Minute, die Anschriften für z.B. 900 Grabstätteninhaber können Sie in ca. 15-20 Stunden erfasst haben. Wenn Sie pro Arbeitstag eine Stunde Daten eingeben, ist diese Arbeit in 4 Wochen erledigt. Es müssen nicht sofort die Daten für alle Bestatteten eingegeben werden, dies kann später Schritt für Schritt erfolgen. Eine Eingabehilfe stellen die mit häufig benutzten Orts- und Straßennamen belegbaren Funktionstasten F2 - F9 und Strg./F2 - Strg./F9 dar, die z.B. das wiederholte Eintippen der Ortsbezeichnung "12345 Musterhausen an der Muster" oder der Straßenbezeichnung "Konrad-Adenauer-Ring" ersparen. Für die Datenerfassung können Sie auch mal nach einer Bereitschaft in Ihrer Kirchgemeinde fragen. Viele Senioren haben heute einen PC zu Hause und suchen evtl. nach einer sinnvollen Aufgabe. Das ist vielleicht eine Möglichkeit zur kostengünstigen oder kostenlosen Erfassung der Daten.
(siehe auch : → Aufwand-Nutzen-Abschätzung)
Um die jährlichen Gebührenbescheide für die Friedhofsunterhaltungsgebühr (FUG) zu verschicken, müssen lediglich folgende Angaben in der Gräberdatei gespeichert werden:
  1.) Auf der Registerkarte "Übersicht" die Anschrift der/des Nutzungsberechtigten
  2.) Auf der Registerkarte "FUG" die Gebührenstufe und die Angabe, bis wann die Friedhofsunterhaltungsgebühr
       bereits bezahlt ist (Schaltfläche "erfassen").
Wenn diese Angaben gespeichert sind, können Sie bereits mittels Serienbrief Gebührenbescheide für die Friedhofsunterhaltungsgebühr an alle Nutzungsberechtigten ausdrucken (Menüpunkt "Friedh.unt.gebühr / Druck Bescheide FUG").


 

Daten konvertieren

Frage:   Wir haben für unseren Friedhof die Daten der Grabstelleninhaber und der Bestatteten z.B. in einer Excel-Tabelle / Access-Datenbank / Works-Datei / ..... erfasst und würden aber gern das Programm PC-FRIEDHOF verwenden. Müssen wir jetzt alle Daten neu eingeben ?

Antwort:   Ein großer Teil Ihrer Daten (Grabnummern, Namen, Anschriften, Datumsfelder u.s.w.) lässt sich bestimmt in das Dateisystem von PC-FRIEDHOF übernehmen. Eine erneute Erfassung aller Daten ist daher nicht notwendig. Allerdings ist für jeden Anwendungsfall ein individuelles Konvertierungsprogramm erforderlich. Senden Sie uns auf CD oder per E-Mail Ihre erfassten Daten. Wir prüfen die Struktur und können Ihnen dann mitteilen, welche Daten übernommen werden können und welchen Aufwand dies erfordert. Wir haben schon für viele Anwender die Daten konvertiert und erstellen Ihnen gern ein Angebot für die Datenübernahme.


 

Einarbeitung / Schulungen

Frage:   Sind zur Einarbeitung in das Programm Lehrgänge oder Schulungen vor Ort erforderlich ?

Antwort:   Sie benötigen weder zur Installation noch zur Einarbeitung in das Programm einen Vor-Ort-Service. Das Programm wird mit einer vollautomatischen Installationsroutine geliefert, die auf jedem Windows 2000 / XP / Vista / Windows 7 - Rechner funktioniert. Eine spezielle Schulung für PC-FRIEDHOF ist nicht erforderlich. Das Programm wird mit einer ausführlichen Dokumentation geliefert und hat eine integrierte "Was ist das ?" - Funktion. Mit dieser Funktion können Sie sich die Bedeutung aller Schaltflächen und Eingabefelder am Bildschirm erklären lassen. Bei keinem unserer ca. 300 Kunden war bisher ein Vor-Ort-Einsatz erforderlich. Das nahezu einheitliche Feedback der Anwender lautet: Das Programm ist einfach zu erlernen und zu bedienen. Installieren Sie doch einfach einmal die kostenlose Testversion, Sie werden dann einen ersten Eindruck von der leichten Bedienbarkeit des Programms erhalten. Die Testversion können Sie → hier herunterladen. Im Anwenderhandbuch finden Sie in den Kapiteln 1.5 und 1.6 Hinweise zur Programmerprobung. Das Anwenderhandbuch können Sie → hier herunterladen. Der integrierte Einrichtungs- assistent unterstützt Sie dabei, das Programm nach Abschluss der Erprobungsphase an die Erfordernisse Ihrer Friedhofsverwaltung anzupassen. Start über "Dienste / Einrichtungsassistent". Zusätzlich haben wir einen mehrteiligen Schulungsfilm erstellt, in dem die Erstellung eines digitalen Lageplans des Friedhofs vorgeführt wird. Der Schulungsfilm befindet sich auf der Programm-CD und kann auch → hier heruntergeladen werden. Sollten dennoch Fragen auftreten so steht Ihnen unser kostenloses Hotline-Telefon (+49) (0)35877 20043 zur Verfügung. Rufen Sie an, wir helfen Ihnen gern.


 

Programm und Daten auf neuen PC übernehmen

Frage:   Wir haben einen neuen PC bekommen. Wie kann ich das Programm PC-FRIEDHOF mit allen Daten und Einstellungen vom alten auf den neuen PC übernehmen ?

Antwort:   Unter der Voraussetzung, dass PC-FRIEDHOF in den Standardordner C:\PCFRIEDHOF installiert wurde/wird, sind folgende Schritte erforderlich:
Auf dem alten PC: Beenden Sie PC-FRIEDHOF falls es gestartet sein sollte. Kopieren Sie jetzt den Ordner C:\PCFRIEDHOF mit allen Unterordnern und Dateien auf einen externen Datenträger (z.B. USB-Stick).
Auf dem neuen PC: Installieren Sie PC-FRIEDHOF von der letzten CD, die Sie im Rahmen Ihres Software-Pflegevertrages erhalten haben. Kopieren Sie dann den vom alten PC übernommenen Ordner PCFRIEDHOF vom externen Datenträger (USB-Stick) auf die Festplatte C: (vorhandenen Ordner PCFRIEDHOF mit allen Unterordnern und Dateien ersetzen). Jetzt können Sie PC-FRIEDHOF auf dem neuen PC starten. Alle Daten und Einstellungen vom alten PC sind übernommen.


 

Software-Pflegevertrag

Frage:   Kann man das Programm PC-FRIEDHOF auch ohne → Software-Pflegevertrag erwerben, diese Kosten erscheinen uns auf die Dauer recht hoch ?

Antwort:   Im Software-Pflegevertrag sind die automatische Update-Verteilung (Sie bekommen ohne weitere Kosten immer die aktuellen Programmversionen zugeschickt), die → Fernwartung und die telefonische Hotline (telefonische Hilfe bei Installations- oder Bedienproblemen) enthalten. Der Preis von 1,5 % pro Monat ist absolut marktüblich (es werden von Mitbewerbern Sätze von 1,5 bis 5 % gefordert). Da der Grundpreis unserer Software schon sehr niedrig ist können wir bei der Höhe dieses Betrages leider keine Abstriche mehr machen. Bei einem Preisvergleich sollten Sie unbedingt den Anschaffungspreis (auch für evtl. notwendige Zusatzmodule bei den anderen Anbietern) und den Preis für Softwarepflege und Hotline für die ersten zwei bis drei Jahre einbeziehen. Für PC-FRIEDHOF beträgt die monatliche Gebühr für einen mittelgroßen Friedhof mit 1000 Grabnummern 9,00 € + MWSt., d.h. pro Grab etwa 0,01 €. Diese Kosten sollten in der Kosten- / Gebührenkalkulation eines Friedhofes durchaus verkraftbar sein. Falls Sie mit den gebotenen Leistungen unzufrieden sein sollten, können Sie den Pflegevertrag jeweils zum Jahresende kündigen. Die Lizenz können Sie natürlich weiterbenutzen, Sie bekommen dann allerdings keine Updates mehr und keine Hilfe am Hotline-Telefon. Ohne Softwarepflegevertrag bleibt Ihr Programm auf dem Stand, den Sie jeweils gerade haben. Wir können auch keine Gewähr für die vollständige Übernahme Ihrer Daten bieten, falls Sie sich dann nach mehreren Jahren möglicherweise doch zur Aktualisierung Ihrer Software entschließen. Durch die Pflegegebühr sichern Sie die langfristige und kontinuierliche Weiterentwicklung des Programms mit ab und haben so die Sicherheit, dass Ihre Software weiter aktualisiert und gepflegt wird und dass Sie bei eventuellen Problemen immer einen Ansprechpartner haben.


 

Netzwerk-Installation

Frage:   Ist das Programm PC-FRIEDHOF netzwerkfähig ?

Antwort:   PC-FRIEDHOF ist netzwerkfähig, es kann von mehreren Arbeitsplätzen gleichzeitig auf die Friedhofsdaten zugegriffen werden. Auf jeder Arbeitsstation ist zunächst eine lokale Installation von PC-FRIEDHOF auszuführen und freizuschalten. Sie benötigen dazu neben Ihrer Hauptlizenz für jeden zusätzlichen Arbeitsplatz im Netzwerk eine Zusatzlizenz (Preis: jeweils 10 % der Hauptlizenz). Danach können der bisherige Einzelplatz-PC und die neuen Arbeitsstationen zu einem Netzwerk verbunden werden. Die Anleitung zur Netzwerk-Installation können Sie → hier herunterladen.


 

Programm startet nicht für Nutzer mit eingeschränkten Rechten (Windows 2000, XP, Vista, 7)

Frage:   PC-FRIEDHOF startet nicht für Benutzer mit eingeschränkten Rechten. Was ist zu tun ?

Antwort:   Benutzer bzw. Benutzergruppen, die mit PC-FRIEDHOF arbeiten sollen, müssen die Berechtigung "Ändern" oder "Vollzugriff" haben für den Installationsordner von PC-FRIEDHOF (Standard: C:\PCFRIEDHOF).

- Melden Sie sich mit Administratorrechten am PC an
- Starten Sie PC-FRIEDHOF
- Klicken Sie auf "Einstellungen aktueller Friedhof"
- Halten Sie auf der Tastatur die Alt-Taste gedrückt und betätigen Sie zusätzlich die Taste U
- Klicken Sie auf "Benutzerrechte erteilen"
- Beenden Sie PC-FRIEDHOF

Starten Sie den Rechner neu und melden sich nun als Nutzer mit eingeschränkten Rechten an. PC-FRIEDHOF wird jetzt normal starten.


 

Den Lageplan im Großformat ausdrucken

Frage:   Wie kann ich den gesamten Lageplan auf einem anderen PC auf einem Großformatdrucker (z.B. A0-Plotter) ausdrucken ?

Antwort:   Öffnen Sie in PC-FRIEDHOF den Lageplan und erstellen Sie über den Menüpunkt "Datei / Plan exportieren… / gesamter Plan als Metafile" eine Grafikdatei (z.B. PLAN.WMF). Speichern Sie diese Datei auf einem USB-Stick und kopieren Sie die Grafik auf den PC mit dem angeschlossen Großformatdrucker. Starten Sie dort ein Schreibprogramm (z.B. Word) und richten Sie die Seite auf das größte druckbare Format ein ("Datei / Seite einrichten… / Registerkarte Format / Papierformat A0", evtl. noch auf der Registerkarte Seitenränder die Orientierung anpassen: Hochformat-Querformat). Fügen Sie jetzt die Grafikdatei PLAN.WMF in das Dokument ein ("Einfügen / Grafik / Aus Datei…). Passen Sie die Grafik an die Größe der Seite an (an den Ecken ziehen) und drucken Sie das Dokument aus.


 

Falsches Währungssymbol unter Windows 7 (64-bit)

Frage:   Warum wird unter Windows 7 (64-bit) trotz korrekter Einstellungen für Region/Sprache/Währung als Währungssymbol $ statt € angezeigt ?

Antwort:   Einige Vorinstallationen von Windows 7 (64-bit) sind offenbar fehlerhaft. Bitte verfahren Sie wie folgt:
- Alle evtl. geöffneten Programme beenden
- Start --> Systemsteuerung --> Zeit,Sprache,Region --> Region und Sprache:
   bei Format ist eingestellt: Deutsch(Deutschland)
- ändern Sie das Format in ein beliebiges anderes Format und klicken Sie auf Übernehmen
- ändern Sie das Format wieder auf Deutsch(Deutschland) und klicken Sie auf Übernehmen
- klicken Sie auf OK und schließen dann alle Fenster
- PC-FRIEDHOF neu starten, der Fehler sollte jetzt behoben sein


 

Formulare für Gebührenbescheid mit Zahlschein

Frage:   Wo bekomme ich die Vordrucke für die Gebührenbescheide mit Zahlschein ?

Antwort:   Die Formulare "Überweisung/Zahlschein A4 SEPA" bekommen Sie normalerweise bei Ihrer Bank, oftmals auch kostenlos. Einige Banken versuchen bei diesem Service zu sparen und weigern sich, die Vordrucke zu liefern. Sie sollten hartnäckig bleiben und sich nicht abweisen lassen. Eine kostenpflichtige Bestellmöglichkeit finden Sie hier:

www.litfax24.de    dann   --> Bankformulare --> A4-Bankformulare --> SEPA-Belege --> SEPA-Überweisung/Zahlschein neutral

http://www.litfax24.de/de/SEPA-Ueberweisung/Zahlschein-neutral


 

Erfassung von Urnengemeinschaftsanlagen

Frage:   Wie erfasst man am besten die Daten von Urnengemeinschaftsanlagen ?

Antwort:  
(1) Legen Sie für jede Urne in der Urnengemeinschaftsanlage (UGA) eine eigene Grabnummer an.
     Beispiel: Urnengemeinschaftsanlage Nummer 7 für insgesamt 12 Urnen
     Grabnummern: uga07-01, uga07-02, … , uga07-12
(2) Erfassen Sie folgende Angaben:
     - Anschrift des Nutzungsberechtigten (Empfänger des Gebührenbescheids)
     - Erwerb des Nutzungsrechtes (auch wenn kein echtes Nutzungsrecht entsteht):
       Erworben ab, Nutzungsgebühr, Erworben bis
     - Daten der/des Bestatteten
     - Friedhofsunterhaltungsgebühr (auch wenn keine jährliche FUG erhoben wird sondern
       nur Einmalzahlung des gesamten FUG-Anteils): Gebührenstufe, jährliche Gebühr,
       FUG nur bis zum Ende der Nutzungs-/Ruhezeit erheben? ja
(3) Erstellen Sie einen neuen Gebührenbescheid für Bestattungen (BK).
     Die Gebühr für das Nutzungsrecht und die Friedhofsunterhaltungsgebühr werden schon richtig vorgeschlagen
     (Positionen 01 und 02). Falls Sie eine Stückliste zur Erhebung der Bestattungsgebühren in der UGA verwenden,
     dann sollten Sie in dieser Stückliste alle Positionen außer den Grabnutzungs- und Friedhofsunterhaltungs-
     gebühren zusammenfassen. Die Positionen 01 (Nutzungsrecht) und 02 (FUG) können Sie beim Erstellen des
     Gebührenbescheides in die Stückliste integrieren, indem Sie jeweils den Haken im Feld STL setzen:

    

Optional:
Wenn die Urnengemeinschaftsanlage komplett belegt ist und alle Gebührenbescheide bezahlt sind, haben Sie die Möglichkeit, die einzelnen Grabnummern uga07-01, uga07-02, … uga07-12 zu einer Grabnummer zusammenzufassen. Legen Sie dazu eine neue Grabnummer uga07 an und tragen Sie hier bei Grabnutzung die gesamte Nutzungszeit ein (Gebühr=0) und bei FUG die Stufe 0 Gebührenfrei (es ist bereits alles bezahlt).
Verwenden Sie dann die Funktion "Dienste / Gräber zusammenlegen", Sie können damit die Bestattetendaten der Grabnummern uga07-01, uga07-02, … uga07-12 in die neue gemeinsame Grabnummer uga07 übertragen. Die Anschrift des zugehörigen Nutzungsberechtigten wird dabei in das Bemerkungsfeld der Bestatteten eingetragen.



nächste Seite: Aufwand-Nutzen-Abschätzung zurück zu PC-FRIEDHOF
Navigation

[ Startseite ]    [ Impressum ]    [ Firmenprofil ]    [ Hardware ]    [ Online-Shop ]    [ PC-FRIEDHOF ]
[ Links1 (Region) ]    [ Links2 (PC) ]   [ News ]    [ Suchmaschinen ]    [ Sitemap ]

Sie sind hier:   www.hohlfeld.dePC-FRIEDHOF → Häufig gestellte Fragen (FAQ)